Das Wissen über das achte Jhana

Die Jhanas sind bemerkbare, geistig-sinnliche Phänomene auf dem systematischen Weg zur Befreiung. Es ist jedoch völlig unerheblich, ob man sie bemerkt. 

 

Die Beschreibung des Buddha: "Nicht Nichts und nicht Etwas" ist zutreffend für das achte Jhana, aber einsichtig nur für den, der es erfahren hat.

 

Besser als der Buddha kann man es nicht beschreiben. Natürlich könnte man den Zustand mit mehr Worten zu beschreiben suchen, das aber ist völlig unnütz, denn wir wissen alle, daß man kein Jhana erreichen kann, indem man nach den beschriebenen Zuständen sucht. Nicht einmal, wenn man sie kennt.

 

Ich kann versichern, daß  das achte Jhana unverkennbar ist. Und man erkennt, warum Buddhas Beschreibung richtig ist. Es wird offensichtlich, daß man selbst nicht mehr tiefer, nicht mehr weiter gehen kann. Alles weitere liegt in der Gnade des Universums.